REITEN FÜR KINDER IM VORSCHUL- UND KINDERGARTENALTER (REITERLICHE FRÜHERZIEHUNG)

Oft sind Kinder zwischen 4-7 Jahren bedingt durch ihre Körpergröße mit der Aufgabe, ein Pferd zu pflegen, zu führen oder zu reiten überfordert. Trotzdem ist der Wunsch mit einem Pferd oder Pony in Kontakt zu treten oft schon sehr groß. Das Angebot Reiterliche Früherziehung ist speziell an kleine Kinder angepasst.

 
NICHT DAS ERLERNEN DES KORREKTEN REITENS STEHT IM VORDERGRUND, SONDERN:
  • das Kennenlernen der Ponys und Pferde, ihrer Bedürfnisse und Eigenheiten

  • der Aufbau einer Beziehung zum Tier

  • das Erlangen von Vertrauen und Achtung dem Tier gegenüber

  • das Erwerben eines einfühlsamen, korrekten Umgangs

  • das Erlangen des Bewusstseins des Getragenwerdens

  • die ganzheitliche Förderung des Kindes, mit der Absicht der Erweiterung seiner Sozialkompetenzen (... ich sorge für dich…“)

 
MEINE ABSICHT
  • die Kinder werden Schritt für Schritt, ihrem Tempo und Möglichkeiten entsprechend an komplexe Aufgaben, wie Putzen, Führen, Reiten, herangeführt

  • Eine Unterrichtseinheit dauert in der Regel 90 Minuten. Bei Ermüdungserscheinungen werden den Kindern Pausen ermöglicht (Trampolinspringen, Meerschweinchen füttern, Sandkastenspiele, etc., auch etwas Essen und Trinken ist möglich)

  • die Kinder genießen das Angebot der reiterlichen Früherziehung in Einer,- oder Zweiergruppen

  • Auf Wunsch kann die Früherziehung als Zweiergruppe Mutter-Kind erfolgen

  • Das Miteinander erleben lernen (Teamarbeit)

  • Spiele um und auf dem Pferd fördern die Phantasie, die Konzentration, Ausdauer, Koordination, das Körpergefühl, einen ausbalancierten Sitz und machen sehr viel Freude

  • Reiten am geführten Pferd vermittelt die nötige Sicherheit und Geborgenheit

  • Voltigierübungen am geführten Pferd oder an der Longe stärken das Selbstvertrauen, fördern die Selbsteinschätzung und machen Spaß